Beatrice Kelm
  Pferde
 



Auf dieser Seite werde ich euch die Pferde vorstellen, die mir in meiner Voltigierlaufbahn schon über den Weg gelaufen sind und sich für mich mächtig  ins Zeug gelegt haben.




Seit 2005 gehört Tiffany fest in mein Voltiteam. Als Verlasspferd mit Kämpferherz ist sie  im Einzel nicht weg zu denken. Leider ist sie manchmal nicht ganz fit und so musste ich 2006 auf verschiedene Pferde ausweichen, aber mit ihr macht es einfach riesen Spaß! Hoffentlich wird sie mir noch lange erhalten bleiben, damit wir gemeinsam kämpfen können.

Seit August 2008 geniesst Tiffy nun die Stellung als Privatpferd und wird von unserer Reitbeteiligung Evi, meiner Schwester und mir versorgt.


2007


2006



Atlan (Gruppenpferd der Lohe I) ist der Größte der Voltipferde und eigentlich ein geniales Voltipferd. Auch er ist erst seit kurzem dabei und muss noch vieles lernen, aber es ist immer wieder überraschend, wie er sich schon verändert hat. Mal sehen, was im kommenden Jahr so passieren wird...

2008




Silver (Pferd der Lohe II), hat mit mir speziell im Moment kaum was zu tun, sollte aber der Vollständigkeithalber nicht unter den Tisch fallen. Er verstärkt nun das Team und lernt viel und schnell, hoffentlich kann die Gruppe schon 2008 zeigen, was sie kann.

2007



Jazz Time war ebenfalls nur sehr kurz ein Voltigierpferd auf dem ich geturnt hab. Da ich mich zu dieser Zeit hauptsächlich aufs Einzel konzentriert hab, war ich in der Gruppe wneiger aktiv bei der Sache und nur ab und zu mal auf Jazz unterwegs. Nach einigen Monaten hat auch sie sich dafür entschieden, dass Dressur und Springen ihr wohl doch mehr Spaß machen und sie fand einen tollen Platz als Freizeit und Turnierpferd.


2006 war ein ziemlich chaotisches Jahr. Tiffany war längere Zeit verletzt und somit wich ich auf verschiedenste Pferde aus, um trotzdem auf Turnieren starten zu könnnen. 


Aladin
(aus Eisingen), der damals seine ersten Voltigierturniere seines Lebens bestritt und dies sehr gut meisterte. Vielen Dank, dass ich die Chance hatte Aladin kennenzulernen, er ist wirklich genial. Und auch im Moment ist er mir ein lieber Trainingspartner, der geduldig seine Runden dreht. Vielen Dank für die Unterstützung!


Aaron (aus Kulmbach), sprang ganz kruzfristig ein und war aber so bequem, dass ich trotz 2 maligen Training vor dem Turnier eine gute Leistung abliefern konnte. Die Kulmbacher können sehr froh sein, ein solches Voltipferd zu besitzen!

2006



Sheila (aus Bad Windsheim), ist zwar ganz anders wie Aaron aber trotzdem ein Traumvoltipferd. So konnte ich kurzfristig auf ihr starten und hatte mit ihr keine Probleme. Dankeschön!





Dagino ( aus Bamberg) läuft eigentlich die Gruppe, doch glücklicherweise stellten sie mir  Dagino an einem Turnier zu Verfügung. Obwohl ich vorher noch nie auf seinem Rücken war fühlte man sich von Anfang an sehr wohl. Vielen Dank, dass ihr mir so unter die Arme gegriffen habt!


Way of Life (Pfaffenhofen/Ilm) ist ein Pferd, dass ich vorher kaum kannte. Doch leider musste ich auch bei der Bayrischen Meisterschaft 2006 unerwartet auf einem fremden Pferd an den Start gehen. An die Größe und der völlig andere Galoppsprung hätte ich mich erst ein wneig gewöhnen müssen, aber dazu blieb leider zu wneig Zeit, aber trotzdem bin ich sehr froh, diese Erfahrung gemacht zu haben und auch er war wirklich total lieb! 



2004/2005 wechselte ich den Verein und somit auch das Voltigierpferd. Teddy aus Lohe wurde zu meinem Trainingspartner, doch leider verletzte er sich und ich konnte nur 1 Turnier auf ihm starten. Dank der Hilfe der special Voltifamilie (wissen wohl fast alle wen ich meine ) wurde er wieder aufgepäppelt und genießt nun seine ab und zu Ausflüge um wieder als Voltigierpferd tätig zu sein. Wer weiß was da noch kommt.

2006



2004 Castello - ebenfalls ein Schulpferd aus Feuchtwangen, war nur kurz mein Begleiter, er sollte von uns ausgebildet werden und machte seine Sache Anfangs auch recht ordentlich, doch mit der Zeit machte er uns klar, dass Voltigieren nicht ganz seine Lieblingsaufgabe ist.

2004





1999 - 2003 begann dann die Turniergruppenzeit, die wir (Feuchtwangen I) mit Brillant bestritten. Er war nicht einfach zu voltigieren und hatte viele Macken, aber dadurch haben wir sehr viel im Umgang mit dem Pferd und beim voltigieren selbst gelernt und an Turnieren hat er uns kein einziges Mal im Stich gelassen und ist hat fleißig seine Runden gedreht.

2003










Auf Nathan hab ich meine ersten Voltigiererfahrungen in Feuchtwangen gemacht. Er war zwar nicht der freundlichste beim Putzen, aber  beim Voltigieren ein Verlasspferd und so turnte ich bis 1998 auf seinem Rücken.

2002


 
  Heute waren schon 1 Besucher (1 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Beatrice Kelm